Kredit News
News und Informationen über Kredite

News im Oktober, 2008

Wo sie günstig einen Kredit für kleinere Umbauten bekommen, verrät Ihnen der neue Finanztest. Handelt es sich bei den Umbauten etwa um energiesparende Maßnahmen, so zeigt sich hier die KfW spendabel. Für den Einbau einer modernen Heizungsanlage mit Sonnenkollektoren gibt’s für etwas über 4 Prozent einen Öko-Plus-Kredit und sollte ein Altbau durch eine Totalsanierung beim Energieverbrauch auf den Stand der Neubautechnik gebracht werden, sponsert die Förderbank dies mit einem Kredit von bis zu 50.000 Euro. Der Darlehenszins ist von keiner Bank zu toppen, da der Effektivzins dafür unter drei Prozent liegt. Anders sieht es bei der KfW dagegen bei Standardkrediten aus. Hier lag der Zinssatz zum Stichtag der Finanztest-Untersuchung am 1. September 2008 bei 5,72 Prozent für fünf und 5,26 Prozent bei zehn Jahren Laufzeit. Das kann von vielen Banken locker unterboten werden.

Das absolut günstigste Angebot im Finanztest-Vergleich bot die Volksbank Rhein-Ruhr dem Kreditnehmer im Geschäftsgebiet Modernisierungskredite für nur 4,44 Prozent Effektivzins. Allerdings ist die Voraussetzung dafür, dass der Auftrag für die Modernisierung an Handwerksbetriebe in der Region vergeben wird. Die BB-Bank bietet Modernisierungskredite ohne Bedingungen mit einem Effektivzins von 4,96 Prozent an. Allerdings muss der Immobilieneigentümer eine Grundschuld stellen und Haus oder Wohnung müssen schuldenfrei sein.

Da bei der Bestellung oder Übertragung einer Grundschuld Kosten durch Gebühren anfallen, kann bei einem kleinen Darlehen oft ein grundschuldfreier Kredit – auch bei etwas höherem Zinssatz – günstiger sein. Außerdem noch ein Vorteil für Darlehen ohne Grundschuldbestellung: Sie können vom Kreditnehmer bereits ein halbes Jahr nach Auszahlung jederzeit mit einer dreimonatigen Frist ohne Vorfälligkeitsentschädigung getilgt werden. Bei Grundschulddarlehen geht das jedoch nur, wenn ein ausdrückliches Sondertilgungsrecht vereinbart wurde. Deshalb ist es unter Umständen besser, einen Modernisierungskredit bei der Bank abzuschließen, bei der die Finanzierung für den Kauf der Immobilie noch läuft, denn soweit das Darlehen getilgt ist, kann die Grundschuld ohne Extrakosten als Sicherheit herhalten.

Die unabhängige Finanzberatung FMH in Frankfurt erläuterte, dass der Bankkunde zur vorzeitigen Rückzahlung eines Raten- oder Autokredits vorab mit seiner Bank über mögliche Entgelte Rücksprache halten sollte. Denn solche Kredite können nach dem Gesetz unter Beachtung einer dreimonatigen Kündigungsfrist ohne Vorfälligkeitsentschädigung – also kostenfrei – vom Kunden zurückgezahlt werden. Das gleiche gilt auch bei Tilgung eines Teilbetrages.

Wie der FMH beobachten konnte, verlangen einige Banken allerdings für eine vorzeitige Tilgung immer noch Geld, was von den Instituten dann als „Auflösungsgebühr“ oder „Bearbeitungsgebühr“ deklariert wird. Laut FMH könne dies bis zu 100 Euro betragen.

Bankkunden kennen Vorfälligkeitsentschädigungen vor allem von Baudarlehen, erläutert die FMH weiter. Per Tilgungsverrechnung können hier in der Regel zum Monatsende Sonderzahlungen vorgenommen werden, jedoch sei eine entsprechende Prüfung des Darlehens-Vertrags ratsam, da vor allem bei älteren Verträgen standardmäßig keine Sondertilgung im Darlehensvertrag vorgesehen sei.

Um die russischen Gaslieferungen für den kommenden Winter bezahlen zu können, ist Weißrussland auf Finanzhilfe von Russland angewiesen. Nach der jüngsten Annäherung an die Europäische Union erhielt Weißrussland von russischer Seite die Zusage über ein Darlehen in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden Euro). Wie der russische Finanzminister Alexej Kudrin laut Angenturen am Dienstag in Moskau mitteilte, solle die Hälfte bis zum Jahresende zur Verfügung gestellt werden.

Ihre Beziehungen zu Minsk hatte die EU aufgrund weißrussischer Demokratiedefizite 2004 eingefroren. Von der Europäischen Union war die Freilassung aller politischen Gefangenen in Weißrussland jedoch als positiv gewertet worden und man hatte in der Vorwoche das Einreiseverbot für Weißrusslands autoritär regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko vorübergehend aufgehoben. Die Parlamentswahl Ende September stieß jedoch bei den westlichen Beobachtern auf Kritik.

Möchte ein Haus- oder Wohnungseigentümer für die Modernisierung einen Kredit bei der staatlichen KfW-Bank aufnehmen, bekommt er nicht immer die günstigsten Konditionen. Das zeigte ein Test der Zeitschrift Finanztest, bei dem rund die Hälfte der Banken im Test für einen Kredit über 25.000 Euro für eine Standardmodernisierung günstiger als ein Förderkredit der KfW-Bank waren. Und immerhin lag noch jede sechste von 57 Banken bei Inanspruchnahme eines Kleinkredits in Höhe von 10.000 Euro vor der KfW.

Um die Topzinsen der KfW-Bank – ein Effektivzins von 4 Prozent und weniger – in Anspruch nehmen zu können, gilt nur ein begrenzter Katalog von Energiesparmaßnahmen. Hierunter fallen z. B. Die Erneuerung einer alten Heizung durch eine Kombianlage aus Brennwertkessel und Solarkollektoren. Möchte der Eigentümer dagegen nur sein Bad erneuern oder eine andere Raumgestaltung durch Wände versetzen schaffen, bekommt er bei der KfW nur einen Standardkredit aus dem Programm „Wohnraum modernisieren“ und dieser ist häufig teurer als ein Modernisierungs-Kredit bei einer anderen Bank. Hierbei war bundesweit der beste Anbieter die BB Bank. Am günstigsten war fast immer die KfW-Bank, wenn es um Energiesparmaßnahmen ging.

Jeder Eigentümer, der noch ein Darlehen abbezahlt, sollte sich von seiner finanzierenden Bank zuerst ein Kreditangebot einholen. Denn oft reicht die bestehende Grundschuld als Sicherheit für den neuen Kredit aus, wenn ein Teil des Darlehens bereits getilgt wurde.

Bei ihrer vor einem Jahr übernommenen österreichischen Tochter Hypo Group Alpe Adria (HGGA) hat die von der Finanzkrise arg gebeutelte BayernLB noch einige Aufräumarbeiten zu erledigen. Laut dpa äußerte sich der HGAA-Chef Tilo Berlin in Klagenfurt, dass ein Kreditportfolio im Volumen von 500 Millionen noch „einer intensiven Bearbeitung bedarf“.

Die Belastungen dürften sich in diesem Jahr durch die Bereinigung des Kreditportfolios auf rund 70 bis 100 Millionen Euro belaufen. Im ersten Halbjahr seien davon rund 50 Millionen Euro verarbeitet worden. Die österreichische Tochter der BayernLB verbuchte im ersten Halbjahr einen Verlust von 62 Millionen Euro, unter dem Strich war im gesamten vorangegangenen Jahr ein kleiner Gewinn von 3,1 Millionen Euro gestanden. Der HGGA-Chef wollte für das laufende Jahr keine Prognose abgeben, jedoch wolle man im nächsten Jahr wieder schwarze Zahlen anpeilen.

Im Jahr 2006 stieg Tilo Berlin mit seiner Berlin & Co. AG bei der HGGA ein. Die problematischen Kredite stammten noch aus der Zeit vor seinem und dem Engagement der BayernLB, sagte er. An der HGGA hält die BayernLB Anteile in Höhe von 57 Prozent. Aufgrund der Milliarden-Belastungen aus der Finanzkrise muss die BayernLB möglicherweise als erste Bank in Deutschland Teile des Rettungspaketes der Regierung in Anspruch nehmen.

Das österreichische Institut sieht sich von der Finanzkrise „wenig beeinträchtigt“ und es seien „keine nennenswerten Belastungen“ zu erwarten. Chancen rechnet sich die Bank mit ihren rund 7.400 Mitarbeitern und mehr als 1,2 Millionen Kunden in zwölf Ländern vor allem in den Wachstumsmärkten Osteuropas. Nach einem Jahr Engagement bei der HGAA zog der BayernLB-Chef Michael Kemmer eine positive Bilanz. In einer Mitteilung erklärte er: Berits jetzt steuerten Österreich und die Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa rund ein Drittel zu den Konzernerträgen bei.

Auf dem Derivate-Markt will die EU-Kommission die Grauzonen beseitigen. In Brüssel äußerte sich dazu der EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy: „Bis Ende des Jahres will ich konkrete Vorschläge haben, wie die Risiken der Kredit-Derivate entschärft werden können.“ Darüber hinaus wolle McCreevy den gesamten Derivate-Markt „systematisch“ untersuchen und gegebenenfalls Konsequenzen aus der Finanzkrise ziehen. Er verlangte, dass alle am Derivate-Geschäft beteiligten Akteure daran mitarbeiten und die Brüsseler Behörde gab an, dass eine entsprechende Aufforderung dazu „sehr bald“ von der Kommission verschickt werde.

Der Zusammenbruch von Lehman Brothers habe gezeigt, dass es einen „sehr dringenden Bedarf“ für eine zentrale Clearing-Stelle für Derivate gebe, so McCreevy weiter. Lehman Brothers sei für Derivate eine wichtige Clearing-Stelle gewesen und habe deshalb andere Banken mit in den Abgrund gezogen. Bedingt durch die Lehman-Pleite seien überhaupt erst weitere beträchtliche Spekulationen mit Kredit-Derivaten entstanden, was neue Risiken mit sich gebracht habe.

Mit dem Kredit-Derivate-Geschäft habe auch der Zusammenbruch der isländischen Banken unmittelbar zu tun. Der EU-Binnenmarktkommissar sagte: „Die Undurchschaubarkeit dieser Produkte führt zu hässlichen Überraschungen, wenn Dinge falsch laufen.“ Über die mit Kredit-Derivaten verbundenen Risiken müssten die Aufsichtsbehörden mehr Überblick bekommen und es stelle sich zudem die Frage, ob nicht mehr Derivate standardisiert werden müssten. Der EU-Kommissar McCreevy bezifferte das Gesamtvolumen des Derivate-Marktes mit 600 Billionen Dollar, wovon die Kredit-Derivate einen Anteil von rund zehn Prozent mit steigender Tendenz ausmachten.

Am Mittwoch haben Russland und Island ihre erste Verhandlungsrunde über die Gewährung eines Not-Kredits für den nordatlantischen Inselstaat in Höhe von 4 Milliarden Euro abgeschlossen. Nachdem Russland grundsätzlich dazu bereit ist, will es die Anfrage jedoch noch einmal wohlwollend prüfen. Über eine Fortsetzung der Gespräche wurde nichts mitgeteilt.

Aufgrund der internationalen Kreditkrise steht der nordatlantische Inselstaat kurz vor dem Staatsbankrott und hatte sich in der letzten Woche vor dem Zusammenbruch durch eine Verstaatlichung retten müssen. Die isländische Notenbank senkte gestern ihren Leitzins um 3,5 Prozentpunkte auf zwölf Prozent. Dem Internationalen Währungsfonds will Reykjavik in den nächsten Tagen einen Rettungsplan vorlegen.

In den vergangenen Jahren war Islands hohes Wirtschaftswachstum kreditfinanziert und mit dem Zusammenbruch seiner Banken ist auch der isländische Geldmarkt zusammengebrochen. Die isländische Krone ist fast ins Bodenlose gefallen und der Devisenhandel fast zum Erliegen gekommen. Nach Angaben der Importeure reichen die Lebensmittelvorräte gerade noch für etwa vier Wochen, da so gut wie alle Lebensmittel – außer Fisch, Fleisch und Milchprodukte – importiert werden müssen.

Gestern Abend stimmten alle Parteien im Haupt- und Finanzausschuss einem SPD-Antrag zur Vergabe zinsgünstiger Darlehen an junge, bauwillige Familien zu. Dadurch soll den jungen Familien der Erwerb eines Eigenheims erleichtert werden. Vor der endgültigen Abstimmung wurde in der jüngsten Ratssitzung über den SPD-Antrag bereits diskutiert. Zwei weitere Forderungen des SPD-Antrags wurden von den anderen Fraktionen abgelehnt.

Im Ausschuss erläuterte der zuständige Referatsleiter Jürgen Öxmann, dass die Stadt-Sparkasse ein um 0,25 Prozentpunkte vergünstigtes Baudarlehen in Höhe von 30.000 Euro pro Kind über zehn Jahre gewährt.

Abgelehnt wurden hingegen die Forderungen der SPD nach Abgabe städtischer Grundstücke für die jungen Familien zum Vorzugspreis sowie einen zusätzlichen Pauschalbetrag aus dem Stadtsäckel. Gegen diese SPD-Forderung argumentierte im Vorfeld schon der Stadtbaurat hans-Otto Weber: „Solche Grundstücke haben wir gar nicht.“ Die Stadt Langenfeld erwerbe nur für Tausch- und Umlegungsgeschäfte vorübergehend Bauland. Und für den zusätzlichen Pauschalbetrag sehe man auch keine Notwendigkeit, da gerade in Langenfeld für die Kleinkinderbetreuung und Familienhilfe überdurchschnittliche Ausgaben erfolgten.

Eine isländische Delegation hat in Moskau Verhandlungen über Einzelheiten eines Not-Kredits aufgenommen. Russland soll dem kurz vor einem Staatsbankrott stehenden nordatlantischen Inselstaat mit einem Not-Kredit aus der Klemme helfen. Die russische Regierung ist grundsätzlich dazu bereit, dem Inselstaat 4 Milliarden Euro zu günstigen Bedingungen zur Verfügung zu stellen.

Durch die Weltfinanzkrise ist auch die isländische Krone ins bodenlose gefallen. In den Lagerhallen der Lebensmittelgeschäfte befinden sich derzeit nur noch für zwei Wochen Waren. Da Island so gut wie alle Lebensmittel mit Ausnahme von Fisch, Fleisch und Milchprodukten importieren muss, trifft es sie schwer, dass die Importwaren sich in letzter Zeit ungeheuer verteuert haben. Der Filialleiter eines Bonus-Supermarktes schildert die Entwicklung: „Die Erdnussbutter hat vor drei Wochen 410 Kronen gekostet, jetzt sind es 639 Kronen, diese Kekse stiegen von 169 auf 219 Kronen und Carapelli-Olivenöl statt 698 jetzt 1029 Kronen.“

Islands hohes Wirtschaftswachstum war in den vergangenen Jahren kreditfinanziert. Der isländische Geldmarkt ist mit dem Zusammenbruch seiner Banken auch zusammengebrochen.

Die Bankenkrise lässt nun auch den Schuldenberg bei den Studenten sprunghaft ansteigen, denn das Geldinstitut zieht seine Zinsen erneut an – auf sieben Prozent. Sie sollen nun auch für die Fehler der bundeseigenen Förderbank blechen. Bislang machen 43.000 Studenten diese Erfahrung am Stand der eigenen Schuldenuhr. Deutsche Banken sowie auch die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) starteten bei Einführung der Studiengebühren vor gut zwei Jahren mit auf Studenten zugeschnittenen Krediten. Der studentenfreundliche Zinssatz lag damals bei 5,2 Prozent. Jedoch wurde dies von den Studenten nur schleppend in Anspruch genommen, denn nur jeder 85. wandte sich im ersten Jahr an die KfW.

Das vermeintliche Sorglospaket der KfW verbirgt jedoch Tücken: denn der Zinssatz des Studienkredits ist variabel. Das heißt, die Bank kann in jeweils zum April und Oktober erhöhen, und zwar bis zu 9,2 Prozent – davon machen sie rege Gebrauch, denn schon ein Jahr nach der Einführung lag der Zinssatz bei 6,29 Prozent. Im Sommer diesen Jahres immerhin schon bei 6,4 Prozent. Am 9. Oktober (zwei Monate später) stieg der Zins erneut - aktueller Stand: glatte sieben Prozent. Davon betroffen waren auch die Häuslebauer, die sich für ihr Eigenheim einen Kredit ohne feste Zinsvereinbarung bei der KfW aufgenommen hatten. Experten vermuten beim Anstieg der Hypothekenzinsen über dem Marktdurchschnitt einen Zusammenhang mit der skandalösen 350-Millionen-Euro-Überweisung an die US-Investmentbank Lehman-Brothers. Durch diese skandalöse Überweisung war die KfW-Bank selbst in Schieflage geraten. Will sich die bundeseigene Bank nun auch auf Kosten der verschuldeten Studenten gesund stoßen?

Von der KfW liehen sich die Studenten bislang im Durchschnitt 477 Euro pro Monat. Der Kredit ist für viele der einzige Weg, die Studiengebühren pro Semester aufzubringen sowie ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Beispielsweise wird für einen Kredit über drei Jahre für ein Bachelor-Studium gut 17.000 Euro von der KfW benötigt. Der zurückzuzahlende Betrag war bislang schon beträchtlich. Beginnt der Student ein Jahr nach dem Studium mit der Tilgung über zehn Jahre, zahlte er bisher etwas mehr als 26.000 Euro zurück. Bei dem neuen Zinssatz von sieben Prozent ergeben sich bei gleicher Berechnung daraus jetzt 27.000 Euro.

Nur Bafög-Berechtigte kommen da billiger weg, da bei der staatlichen Studentenstütze die Hälfte des Geldes erlassen wird und die andere Hälfte als zinsloses Darlehen an den Staat zurückgezahlt werden muss. Obwohl die Bafög-Freibeträge der Eltern erhöht wurden und die höchstmögliche Fördersumme auf 643 Euro pro Monat anstieg, ist es immer noch schwer, überhaupt Bafög zu bekommen. Außerdem ist der Antrag mit bürokratischem Aufwand und monatelangen Wartezeiten verbunden. Ob es sich bei der aktuellen Erhöhung des Zinssatzes für den KfW-Studienkredit endlich seinen Höhepunkt erreicht hat, ist nicht sicher, denn der garantierte Höchstzinssatz liegt fest bei 9,2 Prozent. Damit hätte die KfW theoretisch noch Luft nach oben.